Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Mit Kompetenz und Kontinuität zu neuen Bestwerten

: Messe Erfurt


Bei ihrer 15. Auflage ist die Internationale Messe und Konferenz für additive Technologien Rapid.Tech + FabCon 3.D auf dem Weg zu neuen Bestwerten. Es haben sich bereits 20 % mehr Aussteller angemeldet als zum Vergleichszeitpunkt des Vorjahres. Noch deutlicher zeigt sich der Zuwachs an der gebuchten Fläche, die um über 30 % über dem Februarwert 2017 liegt.

/xtredimg/2018/Additive%20Fertigung/Ausgabe242/15186/web/_CHS3389.jpg
Bei ihrer 15. Auflage ist die Internationale Messe und Konferenz für additive Technologien Rapid.Tech + FabCon 3.D auf dem Weg zu neuen Bestwerten. (Bild: Messe Erfurt/Christian Seeling)

Bei ihrer 15. Auflage ist die Internationale Messe und Konferenz für additive...

„Diese Entwicklung ist ein Indiz dafür, dass sich die Additive Fertigung weiter auf dem Vormarsch befindet und dass Erfurt der richtige Platz ist, um das Neueste dieser Zukunftstechnologie zu präsentieren. Erfurt kann mit Fug und Recht den Titel „Hauptstadt des 3D-Drucks“ für drei Messetage beanspruchen, denn hier trifft sich die AM-Familie zum Wissens- und Erfahrungsaustausch. Das wird auch zur 15. Auflage so sein“, betont Michael Kynast, Geschäftsführer der Messe Erfurt GmbH.

Neben attraktiven Ausstellerangeboten garantiert dafür einmal mehr ein Konferenzprogramm mit hochkarätigen Impulsvorträgen. Das Eröffnungsreferat bestreitet Dr. Dominik Rietzel, Leiter Additive Manufacturing Center der BMW Group, mit seinem Vortrag „AM on the road“. Er zeigt, wie beim bayerischen Automobilhersteller mittels strategischer Roadmap an der Serienbefähigung Additiver Fertigungsverfahren gearbeitet wird. Den zweiten Veranstaltungstag eröffnet ein Pionier des 3D-Drucks: Scott Crump. Er ist der Erfinder der FDM-Technologie. Die Potenziale der Additiven Fertigung für die Erdöl- und Erdgasbranche beleuchtet der Keynote-Vortrag von Christoph Wangenheim am 7. Juni 2018. Er leitet seit 2016 den Bereich AM beim GE-Unternehmen Baker Hughes in Celle (D). Beim Start-up-Award werden wieder die innovativsten Gründer und bei der 3D-Pioneers Challenge die besten Designideen gesucht.


Bei ihrer 15. Auflage ist die Internationale Messe und Konferenz für additive Technologien Rapid.Tech + FabCon 3.D auf dem Weg zu neuen Bestwerten. (Bild: Messe Erfurt/Christian Seeling)
Rapid.Tech + FabCon 3.D: Im letzten Jahr konnte Chuck Hall, Mitbegründer, Executive Vice President und Chief Technology Officer von 3D Systems als ein Keynote Speaker gewonnen werden. (Bild: Messe Erfurt/Christian Seeling)
Die Rapid.Tech + FabCon 3.D stellt eine der wichtigsten europäischen Informationsveranstaltungen im Bereich der additiven Fertigungsverfahren dar. Betrachtet werden Stand und Fortschritt des Rapid Prototyping bis hin zur Umsetzung von Endprodukten mithilfe des Additive Manufacturing sowie der Einstieg der Technologie in die Serienproduktion. (Bild: Messe Erfurt/Christian Seeling)


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Aktuelles

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Additive%20Fertigung/Ausgabe260/19458/web/Thomas__Fehn.jpgAdditive Zukunft mit Metallen
Trumpf zählt zu den Maschinenpionieren im Bereich der Metall-Additiven Fertigung. Nach einem starken Einstieg im Jahr 2003 hat sich das Unternehmen aus dem Bereich zurückgezogen, um etwa zehn Jahre später ein umso fulminanteres Comeback zu feiern. Nach wie vor zählt der Maschinenbauer aus Ditzingen (D) zu den technologischen Vorreitern. Dr. Thomas Fehn, General Manager Trumpf Additive Manufacturing, schildert, wie Trumpf den Markt um die Additive Fertigung einschätzt. Das Interview führte: Georg Schöpf, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren