Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Innovationsfrühstück: Potenzial von Additiver Fertigung erkennen

: succus


Die klassischen Vorteile von 3D-gedruckten Bauteilen wie komplexe Geometrien, die Möglichkeit zur Individualisierung oder Integration von unterschiedlichen Funktionen sind allgemein bekannt. Nur steckt viel mehr hinter der Additiven Fertigung.

/xtredimg/2021/Additive%20Fertigung/Ausgabe346/23793/web/3D2021_INNOFR_Header_1500x600_RZ_2.jpg
Dr. Arko Steinwender, Fraunhofer Austria

Dr. Arko Steinwender, Fraunhofer Austria

Dr. Arko Steinwender zeigt die vielfältigen Potenziale dieser Fertigungstechnologie im Bereich der gesamten Wertschöpfungskette und spricht über die additive Denkweise. In seiner letzten Forschungsarbeit zeigt er, wie anwendungsspezifisches Potenzial gefunden und eine unternehmensbezogene additive Roadmap abgeleitet werden kann.

Innovationsfrühstück Digital, 9. April 2021, 8:00 Uhr

Kostenlose Anmeldung




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Virtuelle Veranstaltungen

Special Messe-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Additive%20Fertigung/Ausgabe338/23044/web/Ariel_IFW-Dresden_IMG_9484_display2.jpgOphir Messtechnik sorgt für strahlende Qualität
In der Zerspanung ist das Messen der Werkzeuge vor und zwischen Bearbeitungsschritten gang und gäbe, um eine gleichmäßige Performanz und Ergebnisqualität zu gewährleisten. Das legt nahe, auch in der Additiven Fertigung entsprechend vorzugehen. Wie wichtig das bei laserbasierten Verfahren ist und wie man dabei vorgehen kann, verrät Christian Dini, Director Global Business Development bei der Ophir Spiricon Europe GmbH. Das Interview führte Georg Schöpf, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren