Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


SPS IPC Drives wächst weiter

Mehr als 1.500 nationale und internationale Unternehmen erwartet der Veranstalter Mesago Messemanagement GmbH zur diesjährigen SPS IPC Drives. Dem Messebesucher bietet sich auf über 110.000 m² ein so umfangreicher Marktüberblick zur elektrischen Automatisierung wie nie zuvor. Erstmals wird die Automatisierungsbranche in 13 Messehallen vertreten sein.

/xtredimg/2013/Automation/Ausgabe51/3052/web/16_SPS20121128_2720.jpg
Die SPS IPC Drives in Nürnberg findet vom 26. bis 28. November 2013 statt und ist von 09:00 bis 18:00 Uhr, am Donnerstag bis 17:00 Uhr geöffnet.

Die SPS IPC Drives in Nürnberg findet vom 26. bis 28. November 2013 statt und...

Nach dem Rekord von 56.874 Besuchern im vergangenen Jahr, wird für 2013 wieder mit mehr als 50.000 Fachbesuchern gerechnet. Der kontinuierlich steigende Anteil internationaler Besucher lag 2012 bei 21,9 %.

Die Fachmesse und der begleitende Kongress sind die ideale Plattform für umfassende Information über Produkte, Innovationen und aktuelle Trends der Branche.

Zur diesjährigen SPS IPC Drives hatten im September bereits 23 österreichische Unternehmen ihre Teilnahme zugesagt. Damit ist Österreich wie im Vorjahr die viertstärkste ausländische Ausstellernation. Bei den Besuchern stellt Österreich mit 15 % den mit Abstand größten Anteil internationaler Besucher.

Schwerpunkt der neu hinzugekommenen Halle 11 ist „Software“. Das Wachstum der Messe bringt zudem eine thematische Neuaufteilung von zwei Hallen mit sich: die Halle 7A beherbergt jetzt ausschließlich die „Sensorik“ und die Halle 7 ist nun ganz der „Steuerungstechnik“ gewidmet.

Neu in diesem Jahr ist der vom VDMA in Halle 7A organisierte Gemeinschaftsstand zum Thema „Industrielle Bildverarbeitung“ mit 23 Ausstellern. Die Themen Bildverarbeitung und Automatisierung wachsen immer mehr zusammen, daher präsentieren sich weitere Firmen, darunter viele Marktführer,
/xtredimg/2013/Automation/Ausgabe51/3052/web/SPS2013_Hallen.jpg
Die Automatisierungsbranche ist 2013 erstmals in 13 Messehallen vertreten.

Die Automatisierungsbranche ist 2013 erstmals in 13 Messehallen vertreten.

mit eigener Standfläche auf der Messe. Der VDMA greift das Thema zusätzlich auf seinem Forum in Halle 3 auf und veranstaltet hierzu täglich eine Podiumsdiskussion.

Umfangreiches Rahmenangebot

Die Gemeinschaftsstände „AMA Zentrum für Sensorik, Mess- und Prüftechnik“ in Halle 4A und „wireless in automation“ in Halle 10 bieten den Besuchern die Möglichkeit, sich gezielt und umfassend zu den jeweiligen Themen zu informieren, um individuelle Ansätze zur Lösung ihrer Automatisierungsaufgaben zu finden. Auf den beiden Messeforen der Verbände VDMA in Halle 3 und ZVEI in

Halle 10 finden hochwertige Vorträge und Podiumsdiskussionen zu Themen statt, die die Branche aktuell bewegen.

Kongress fördert den Ingenieurnachwuchs

Zur Förderung des Ingenieurnachwuchses wird auf dem begleitenden Kongress der Messe erstmalig der Innovationspreis der Automatisierungsindustrie verliehen. Gefördert werden herausragende Leistungen junger Ingenieurinnen und Ingenieure im Alter von bis zu 35 Jahren. Mit 48 Vorträgen, zwei Tutorials, einer kostenlosen Trendsession zum Thema „Security“ sowie zwei kostenfreien Keynotes zu den Themen „Industrie
4.0“ und „Sensorik 4.0“ präsentiert sich der Kongress dem Publikum gewohnt umfangreich.

Interessierte Besucher können über die Homepage des Veranstalters Flugbuchungen vornehmen und sich kostenfrei für eine Tageskarte zum Messebesuch registrieren.


Die SPS IPC Drives in Nürnberg findet vom 26. bis 28. November 2013 statt und ist von 09:00 bis 18:00 Uhr, am Donnerstag bis 17:00 Uhr geöffnet.
Die Automatisierungsbranche ist 2013 erstmals in 13 Messehallen vertreten.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Fachmessen, SPS IPC Drives, Industrie 4.0

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Additive%20Fertigung/Ausgabe210/12731/web/CPD_57963_02.jpgAdditver Flugzeugbau
Vor Übernahme seiner heutigen Position war Gerd Weber seit Mai 2013 Leiter der Zentralen Produktionsplanung und -steuerung. Er kam 2011 zu Premium Aerotec, zunächst als Leiter der Zentralen Dienste und des Produktionsmanagements am Standort Nordenham. Im März 2003 startete er seine Laufbahn bei Airbus, zunächst im Kabinenausstattungswerk in Laupheim, ab 2006 übernahm er die Entwicklungsleitung für die Long-Range-Systemintegration in Hamburg. Im Jahr 2007 wurde er mit dem Aufbau und der Leitung des A380-Manufacturing Engineering in Toulouse betraut. Mit diesen Erfahrungen übernahm er 2010 die transnationale Leitung der A350-Industrialisierung für Rumpf und Kabine und war für den Aufbau des harmonisierten Produktionssystems der Airbus-Werke verantwortlich. Das Interview führte Georg Schöpf / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren