Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Spee3D-Technologie für den EMEA-Raum

:


Ab Januar 2020 wird Stefan Ritt als Geschäftsführer der in Gründung befindlichen Spee3D GmbH in Lübeck eine Dependance des innovativen Australischen Herstellers von Coldspray-3D-Druckanlagen aus Melbourne für den EMEA-Bereich aufbauen.

/xtredimg/2020/Additive%20Fertigung/Ausgabe295/21001/web/4584_SR065.jpg
Stefan Ritt, ein bekanntes Gesicht aus der Branche, Geschäftsführer bei Spee3D in Lübeck.

Stefan Ritt, ein bekanntes Gesicht aus der Branche, Geschäftsführer bei Spee3D...

Die Möglichkeiten dieser Technologie Kupfer, Aluminium und andere Metallpulver mit Aufbauraten von bis zu 150 kg pro Stunde zu verarbeiten ist eine Antwort auf den steigenden Bedarf der Industrie nach Fertigungsverfahren, die einfacher, schneller und preiswerter als die bisherigen Prozessketten sind. „Wir müssen zukünftigen Kunden eine lokale Betreuung und Service in unseren Zeitzonen und Landessprachen anbieten, um zukünftig erfolgreich zu sein“, erklärt Ritt. Eine erste Installation der Anlagentechnik ist bereits in Deutschland bei der FIT AG in Lupburg vorhanden. Das Verfahren stellt Near-Netshape-Teile her, die spanabhebend nachbearbeitet werden.

Stefan Ritt, ein bekanntes Gesicht aus der Branche, Geschäftsführer bei Spee3D in Lübeck.
Die Spee3D-Technologie zielt unter anderem auf die Gießerei-Prozessketten kleinerer Losgrößen ab.
Auch Kombinationen von unterschiedlichen Materialen sind mit der Technologie von Spee3D möglich.

  • flag of de Spee3d
  • Spee3d GmbH
  • Dr.Julius Leber Strasse 23 links
  • D-23552 Lübeck
  • Tel. +49 6055-933-98-0
  • www.spee3d.com/

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Maschinen und Lösungen, Cold Spray Deposition (CSD)

Im Gespräch

AdobeStock_328514808.jpgCorona – Hilfsprojekte
Zahlreiche Unternehmen bieten zurzeit Unterstützung bei der Beschaffung und Bereitstellung von Material und Komponenten für die Versorgung mit Schutzausstattung und Teilen für Beatmungsgeräten. Details zu den Anbietern und Netzwerken dazu finden Sie im Artikel.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren