Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Rosswag erweitert AM-Kapazitäten um viertes LPBF-System

: Rosswag


Rosswag Engineering, ein führender Anbieter von speziellen Metallpulvern, hochwertigen Bauteilen und Qualifizierungsdienstleistungen im Umfeld der additiven Metallfertigung, hat seine ganzheitliche Prozesskette im Dezember 2020 um das neue AL3D-METAL-LPBF-System des Lasersystemherstellers Alpha Laser erweitert.

/xtredimg/2021/Additive%20Fertigung/Ausgabe339/23625/web/RE_AL1-ret.jpg
Speziell für die Feinmechanik, Medizintechnik, Dental- und Schmuckindustrie sowie Forschungs- und Entwicklungslabore entwickelt, bietet das AL3D-METAL-System optimale Detailgenauigkeit, Präzision und ein Höchstmaß an Sicherheit im Umgang mit dem Laser und dem Metallpulver.

Speziell für die Feinmechanik, Medizintechnik, Dental- und Schmuckindustrie...

Das neue LPBF-System ist deutlich kleiner als die bisherigen Anlagen bei Rosswag, was zu Vorteilen bei den Materialqualifizierungsdienstleistungen führt. Der hocheffiziente Qualifizierungsworkflow von neuen AM-Materialien bei Rosswag basiert auf der Eigenproduktion von Metallpulver in kleinen Mengen (< 50 kg). Das AL3D-METAL-System bietet die Möglichkeit mit überschaubarem Aufwand erste Ergebnisse über die Verarbeitungs- und Prozessfähigkeit eines Metallpulvers zu liefern. Durch abgeleitete Transferfunktionen können die identifizierten Parametersätze auf größere LPBF-Systeme für die Prototypenfertigung skaliert werden.

Das AL3D-METAL-System verfügt über ein innovatives Kartuschenkonzept, welches ein komfortables und sicheres Pulverhandling verspricht. Für die Nutzung des 3D-Druckers werden drei identische Kartuschen benötigt, wobei eine als Pulverreservoir, die zweite als Bauplattform und die dritte als Pulverüberlauf fungiert. Das zylindrische Bauvolumen hat einen Durchmesser von 50 mm und eine Höhe von 50 mm. Der 200 W Laser des Systems arbeitet mit einem feinen Fokusdurchmesser von 50 µm für eine hohe Oberflächenqualität.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Allgemeines

Special Messe-Specials

Im Gespräch

/xtredimg/2021/Additive%20Fertigung/Ausgabe338/23044/web/Ariel_IFW-Dresden_IMG_9484_display2.jpgOphir Messtechnik sorgt für strahlende Qualität
In der Zerspanung ist das Messen der Werkzeuge vor und zwischen Bearbeitungsschritten gang und gäbe, um eine gleichmäßige Performanz und Ergebnisqualität zu gewährleisten. Das legt nahe, auch in der Additiven Fertigung entsprechend vorzugehen. Wie wichtig das bei laserbasierten Verfahren ist und wie man dabei vorgehen kann, verrät Christian Dini, Director Global Business Development bei der Ophir Spiricon Europe GmbH. Das Interview führte Georg Schöpf, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren