Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Premiere der EAM

: Messe Augsburg


Von 25. bis 27.09.2018 fand in Augsburg erstmalig die EXPERIENCE ADDITIVE MANUFACTURING (EAM) statt. Als ein auf Wertschöpfung und Wissenstransfer fokusiertes Multi-Location-Event soll die EAM aktuellen und zukünftigen Marktteilnehmern die vielseitigen Möglichkeiten von AM aufzeigen und diese bei der Make-or-Buy-Entscheidung unterstützen. Die Ausrichter zogen eine positive Bilanz: rund 1.800 Besucher und 70 Aussteller nutzten das umfangreiche Messeangebot.

/xtredimg/2018/Additive%20Fertigung/Ausgabe244/17260/web/EAM2018_11.jpg
Beispielhaft und praxis- sowie anwenderorientiert erläuterte die Messe-Sonderschau AM Value Chain die drei Wertschöpfungsstufen Pre-Process, In-Process und Post-Process.

Beispielhaft und praxis- sowie anwenderorientiert erläuterte die Messe-Sonderschau...

Die Fachmesse, ausgerichtet von der Messe Augsburg, richtete sich an Anwender und Noch-Nicht-Anwender vor allem aus den AM-Anwenderbranchen Mobility und Automotive, Luft- und Raumfahrt, Werkzeug- und Formenbau, Maschinen- und Anlagenbau sowie Medizin- und Dentaltechnik. Ansatz der Ausrichter ist, die komplette Wertschöpfung der Additiven Fertigung systematisch auf einer Messe abzubilden. Dabei präsentierten nicht nur Aussteller aus allen drei wesentlichen Wertschöpfungsstufen der Additiven Fertigung (Pre-Process, In-Process, Post-Process) den Stand der Technik, es wurden auch weitere hochwertige Formate angeboten.

AM Value Chain und Shuttles zu Forschung und Industrie

Beispielhaft und praxis- sowie anwenderorientiert erläuterte die Messe-Sonderschau AM Value Chain die drei Wertschöpfungsstufen anhand von Exponaten, Demonstratoren, Filmmaterial und interaktive Stationen. Als Highlight entpuppten sich die Industry Shuttles zu voxeljet und Hirschvogel Tech Solutions sowie der Science Shuttle zum AMLab von Fraunhofer IGCV und dem iwb der TU München.

Table Talks und Seminare

In den AM Table Talks sorgten knapp 50 Vorträge und Fallstudien zu Prozess- und Branchenaspekten der Additiven Fertigung mit anschließender Diskussion auf einer speziell gestalteten Messefläche für offene Dialoge und niederschwelligen Wissenstransfer. Darüber hinaus lud das Fraunhofer IGCV zu einem vielbeachteten Einführungskurs zur Additiven Fertigung. Hochkarätige Vorträge bot das in diesem Jahr parallel zur EAM terminierte
22. Augsburger Seminar für Additive Fertigung mit den Schwerpunkten Design und Prozesse, Software und Simulation sowie Lieferantenauswahl und -qualifizierung.

Beispielhaft und praxis- sowie anwenderorientiert erläuterte die Messe-Sonderschau AM Value Chain die drei Wertschöpfungsstufen Pre-Process, In-Process und Post-Process.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Aktuelles, Veranstaltungen

Im Gespräch

kein BildMaterialhersteller mit Zusatznutzen
Materiallieferanten für die Additive Fertigung müssen mehr leisten als die reine Materialbereitstellung. Wie sich Oerlikon AM auf die Anforderungen des Markes einstellt verrät Dr. Christian Häcker im Interview.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren