Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Mittel aus Digitalpakt nutzen

: Verband 3DDruck


Das fordert der Verband 3DDruck. Es sollte ein angemessener Anteil der bereitgestellten Mittel des Digitalpaktes für diese innovative Technologie eingesetzt werden. Die Länder und letztlich die Schulen sollten entscheiden, wer sich heute schon mit den Fragen von morgen befassen und entsprechend die Schüler ausbilden will.

/xtredimg/2019/Additive%20Fertigung/Ausgabe258/18787/web/digitalgenial3d-education-package.jpg
Das Bundle enthält von der Maschine über das Material bis zur Software alles, was man für den Lehrbetrieb benötigt.

Das Bundle enthält von der Maschine über das Material bis zur Software alles,...

Der 3D-Druck ist nicht nur eine zukunftsweisende Technologie, die tiefgreifende Veränderungen in nahezu allen Lebensbereichen erwarten lässt. Sie liefert enorme Möglichkeiten, den Unterricht in den verschiedensten Fächern zu verändern, Lerninhalte im wahrsten Wortsinn begreifbar zu machen und digitale Medien praxisnah in den Unterricht zu integrieren.

Schüler begreifen lassen und begeistern

Gerade in den sogenannten MINT-Fächern (Anmerkung: zusammenfassende Bezeichnung von Unterrichtsfächern aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) kann der 3D-Druck komplexe Theorien verständlich darstellen und so die Schülerinnen und Schüler besser einbeziehen und zur Problemlösung anregen. Neben diesen klassischen Fächern ist der 3D-Druck aber auch für Lerninhalte in Kunst oder Erdkunde geeignet. „Wenn unser Kultur-Föderalismus tatsächlich funktioniert, dann werden sich diejenigen Schulen, die ihren Schülern die Technik von morgen nahebringen wollen, Geld investieren, um ihre Schüler mit der Additiven Fertigung vertraut zu machen,“ so Dr. Justus Bobke, Vorsitzender des Verbands 3DDruck in Berlin.

Ein einfach zu erwerbendes Lernset, bestehend aus Hardware, Unterrichtsmaterial und Lernvideos, gibt es bereits. Die Initiative DigitalGenial3D ist eine Kooperation verschiedener Partner aus Industrie, Handel und Verlagswesen und hat dieses Paket geschnürt. „Das 3D-Lernset unterstützt die Schüler, die Grundlagen des 3D-Drucks zu entdecken. So setzen sie sich kritisch und praktisch mit der Innovation auseinander, erstellen eigene 3D-Konstruktionen am Computer und drucken diese selbstständig aus“,
sagt Michael Eichmann, Director Business Development EMEA bei Stratasys, einer der Initiatoren.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Forschung und Lehre

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Additive%20Fertigung/Ausgabe258/17719/web/Freyer_(6).jpgErfahrungsbericht Fachingenieur Additive Fertigung
In diesem Jahr geht die Zusatzausbildung Lehrgang Fachingenieur Additive Fertigung VDI in die zweite Runde. Als einer der ersten Absolventen des Lehrganges erzählt Peter Glökler, Geschäftsführer der Freyer GmbH & Co. KG, von seinen Erfahrungen und welchen konkreten Nutzen er und sein Unternehmen aus der Ausbildung ziehen kann. Das Gespräch führte Georg Schöpf, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren