Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


formnext 2016 – Innovationstreiber und Besuchermagnet

Erfolg auf ganzer Linie: Als Schaufenster und wichtiger Impulsgeber des Zusammenspiels von Additive Manufacturing und konventioneller Technologien präsentierte sich die formnext powered by tct vom 15. bis 18. November 2016 in Frankfurt am Main. Der Fokus der Veranstaltung war auf die nächste Generation intelligenter industrieller Produktion gerichtet.

/xtredimg/2017/Additive%20Fertigung/Ausgabe209/12301/web/0392.jpg
Die formnext 2016 präsentierte sich als Innovationstreiber und weltweiter Besuchermagnet. (Quelle: Mesago/Thomas Klerx)

Die formnext 2016 präsentierte sich als Innovationstreiber und weltweiter Besuchermagnet....

Bereits bei ihrem Debut 2015 hat sich die formnext auf dem Frankfurter Messeparkett als bedeutende internationale Messe gezeigt. Auch in 2016 überzeugte die Veranstaltung vier Tage lang Besucher aus aller Welt mit ihrem facettenreichen Angebot aus bahnbrechenden Entwicklungen und Weltpremieren. 307 Aussteller aus 28 Ländern zeigten 13.384 Besuchern mit ihrem zukunftsweisenden Portfolio, wie sich Produktideen vom Design über die Herstellung bis zur Serie effizient realisieren lassen.

formnext setzt Erfolgsstory fort



Sascha F. Wenzler, Bereichsleiter formnext beim Veranstalter Mesago, zieht erfolgreich Bilanz: „Die formnext 2016 setzt ein klares Statement. Sie hat sich schon mit der zweiten Veranstaltung als feste Größe im Messekalender der Fachwelt etabliert. Dieser Erfolg spiegelt sich sehr deutlich in einer um mehr als 50 % gestiegenen Ausstellerzahl aus 28 Ländern und einem Besucherplus von 49 % wider.“

Auch die Besucher lobten die hohe inhaltliche Qualität der formnext. DI Stephan Schech, Leiter Vertrieb der Baumüller Reparaturwerk GmbH & Co. KG, Nürnberg, erklärt: „Die Messe ist sicherlich ein guter Trendgeber und es ist wirklich atemberaubend, welche Technologie hier ausgestellt
/xtredimg/2017/Additive%20Fertigung/Ausgabe209/12301/web/1346.jpg
In Kooperation mit dem Partner tct nahm die Konferenz der formnext die Zukunft der Additiven Fertigung genauer unter die Lupe. (Quelle: Mesago/Thomas Klerx)

In Kooperation mit dem Partner tct nahm die Konferenz der formnext die Zukunft...

wird – und für mich ist es sicherlich ein Highlight des Jahres.“

Ralf Deuke, Geschäftsführer der Creabis GmbH in der Nähe von München, fügt hinzu: „formnext 2017 ist sozusagen schon ein festes Date, egal was kommt.“

Internationale Business-Plattform

Beeindruckend war auch die hohe Internationalität der Besucher von 44 %. Dazu zählten u. a. Vertreter weltweit tätiger OEMs und Branchenführer der Anwenderindustrien. Die starke Besucherfrequenz und die hervorragende Stimmung sorgten für eine hohe Zufriedenheit unter den Ausstellern: „Der Messestand war über die ersten Tage komplett voll mit internationalen Fachbesuchern, darunter Vertretern von OEMs wie Bosch und BMW. Insgesamt ein überaus positives Messeerlebnis“, so Uri Resnik, Geschäftsführer OR Laser aus Dieburg.

„Die formnext ist jedes Jahr der Auftakt für die Weiterentwicklung unserer additiven Zukunft“, fügt Massimo Petrilli, Sales und Marketing Manager bei Sisma S.p.A., aus Piovene Rocchette in Italien, hinzu.

Konferenz: Top-Speaker aus Sport, Wissenschaft und Industrie

In
Kooperation mit dem Partner tct nahm die Konferenz der formnext an allen vier Messetagen die Zukunft der Additiven Fertigung genauer unter die Lupe. Als Top-Speaker referierten u. a. die Paraolympionikin Denise Schindler und zahlreiche international anerkannte Experten aus dem Bereich 3D-Druck. Insgesamt besuchten 647 Teilnehmer (gebuchte Tageskarten) aus 25 Nationen die Konferenz der formnext und eigneten sich Wissen über aktuelle und künftige Entwicklungen sowie über konkrete Anwendungsbeispiele an.

Förderung kreativer Köpfe und Start-ups

Eine gute Resonanz erhielt auch das Rahmenprogramm der formnext mit den beiden Wettbewerben "Start-up Challenge" und "purmundus challenge". Sie gewährten Besuchern einen Einblick in die Zukunft der additiven Möglichkeiten mit kreativen Ideen aus der Welt des 3D-Drucks. Die Sieger-Exponate der jungen Firmengründer konnten auf der Start-up Area bestaunt werden.

Die nächste formnext powered by tct findet vom 14. bis 17. 11. 2017 in Frankfurt am Main statt.



Die formnext 2016 präsentierte sich als Innovationstreiber und weltweiter Besuchermagnet. (Quelle: Mesago/Thomas Klerx)
In Kooperation mit dem Partner tct nahm die Konferenz der formnext die Zukunft der Additiven Fertigung genauer unter die Lupe. (Quelle: Mesago/Thomas Klerx)
Die formnext zeigt jährlich am internationalen Messestandort Frankfurt am Main die nächste Generation intelligenter industrieller Produktion. (Quelle: Mesago/Thomas Klerx)
Auf der formnext powered by tct treffen sich Aussteller aus dem Additive Manufacturing und den konventionellen Technologien industrieller Fertigungsverfahren mit der herstellenden Industrie. (Quelle: Mesago/Thomas Klerx)


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Veranstaltungen

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Additive%20Fertigung/Ausgabe210/12731/web/CPD_57963_02.jpgAdditver Flugzeugbau
Vor Übernahme seiner heutigen Position war Gerd Weber seit Mai 2013 Leiter der Zentralen Produktionsplanung und -steuerung. Er kam 2011 zu Premium Aerotec, zunächst als Leiter der Zentralen Dienste und des Produktionsmanagements am Standort Nordenham. Im März 2003 startete er seine Laufbahn bei Airbus, zunächst im Kabinenausstattungswerk in Laupheim, ab 2006 übernahm er die Entwicklungsleitung für die Long-Range-Systemintegration in Hamburg. Im Jahr 2007 wurde er mit dem Aufbau und der Leitung des A380-Manufacturing Engineering in Toulouse betraut. Mit diesen Erfahrungen übernahm er 2010 die transnationale Leitung der A350-Industrialisierung für Rumpf und Kabine und war für den Aufbau des harmonisierten Produktionssystems der Airbus-Werke verantwortlich. Das Interview führte Georg Schöpf / x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren